Der Skandinavische Wohnstil – Freiheit und Leichtigkeit für jedes Zuhause

Der Skandinavische Wohnstil – Freiheit und Leichtigkeit für jedes Zuhause

Der skandinavische Wohnstil erfreut sich gerade auch in Deutschland großer Beliebtheit. Doch was genau macht das skandinavische Design aus und warum steigt die Zahl seiner Fans immer weiter?

Bevor man jetzt enthusiastisch zu dem bekannten schwedischen Möbelhaus seines Vertrauens fährt, sollte man sich kurz überlegen, woher der Trend kommt. Unsere Nachbarn aus dem hohen Norden leben den größten Teil des Jahres mit einem kurzen Sommer und einem langen dunklen Winter. Die meisten Teile Skandinaviens sind noch naturbelassen und dünn besiedelt, große Städte existieren nicht wirklich. Die Menschen leben im Einklang mit der Natur. Diese Verbundenheit mit der Natur spiegelt sich nicht nur in der Lebensweise, sondern auch in Architektur und Inneneinrichtung.

Von der Vision ins Wohnzimmer – Tipps und Tricks für die Umsetzung

Naturverbundenheit spielt also ein großes Thema in der Gestaltung und sollte möglichst präsent in der Gestaltung vertreten sein. In diesem Abschnitt beleuchten wir einmal die verschiedenen Bereiche der Inneneinrichtung und bilden uns einen Überblick.

Stoffe und Materialien

Die Auswahl der Stoffe und Materialien macht einen großen Teil der Inneneinrichtung aus und sollte weise gewählt werden. Im skandinavischen Stil überwiegen bunte gemusterte Textilien und grafische Muster. Seien es Streifen, Rauten oder Motive aus der Natur, alles ist erlaubt. Natürliche Stoffe wie Kaschmir, Leinen oder Baumwolle unterstreichen noch einmal den Charakter der Inneneinrichtung und können in verschiedene Wohnaccessoires eingebunden werden. Kombinationen aus hellem Holz und einer weißen Lackierung verleihen dem Raum eine besondere Leichtigkeit und rufen schnell das Geborgenheitsgefühl “hygge” hervor.

Möbel und Accessoires

Möbel und Accessoires sollten in einem schlichten und zeitlosen Design gehalten sein. Dabei bieten geradliniges Mobiliar bietet einen guten Orientierungspunkt. Der wichtigste Punkt ist dabei, dass die Form der Funktion folgt und kein unnötiger Schnickschnack zu finden ist.

Wohnaccessoires sollten unaufdringlich, langlebig, praktisch sein und minimal eingesetzt werden. Besonders Lampen, Kerzen, Laternen und Windlichter sorgen für eine zusätzliche Gemütlichkeit und bieten gleichzeitig eine natürliche Lichtquelle. Für die Betonung einer heimeligen Atmosphäre können auch gestrickte Wolldecken und Kissenhüllen, geknüpfte Teppiche und Schaffelle aus Filz gezielt im Raum verteilt werden.

Farben

Besonders natürliche, hellen und warme Farben finden ihren Platz in der Farbwelt des skandinavischen Wohnstils. Die Polstermöbel sind mit zarten Pastelltönen bezogen, z. B. mit einem freundlichen Rose oder eine warmem Anthrazit. Die helle Farbwahl wird dafür benutzt, um den natürlichen Lichtmangel entgegenzuwirken und so die dunklen Wintertage aus dem Zuhause zu vertreiben. Hin und wieder findet sich auch eine knallige Farbe in vereinzelten Deko-Elementen wieder. Diese bilden einen sehr effektvollen Kontrast zu der sonst eher dezenten Farbwahl. Leuchtende Farben können besonders in Kissen, Teppichen und Sofas zur Geltung gebracht werden.

Fazit: Eignet sich hyggelige Stil für jeden?

Der skandinavische Wohnstil eignet sich erstmal für jeden und kann auch mit wenigen Hilfsmitteln realisiert werden. Wichtig ist es den Hintergedanken zu verstehen und diesen richtig zu interpretieren. Wer sich noch unsicher ist, sein ganzes Wohnfeld nach dem skandinavischen Konzept auszurichten, sollte einmal über einen Urlaub in Skandinavien nachdenken. Ein Urlaub in Dänemark oder ein Roadtrip durch Norwegen, können einem schnell mit dem Gefühl von “hygge” und Naturverbundenheit vertraut machen.

Bildquelle: Pixabaybay

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Ok